News


Das neueste aus der Leifeld Welt. Hier finden Sie alle Neuigkeiten rund um Leifeld sowie Top-News zu unseren Lösungen.

  • 07.09.2019


    Nachruf

    Wir trauern um unsere langjährige Mitarbeiterin

    zuzuzuz

    Anke Schwarte

    zuzuzuz

    die am 30. August 2019 nach langer Krankheit verstarb.

    Frau Schwarte war über 30 Jahre für unser Unternehmen tätig.
    Wir haben sie als treue und zuverlässige Mitarbeiterin kennengelernt
    und werden ihre menschliche und freundschaftliche Art sehr vermissen.

    Wir werden ihr ein aufrichtiges Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie.

    zuzuzuz

    Vorstand, Betriebsrat und Mitarbeiter der Leifeld Metal Spinning AG

  • 14.08.2019


    Ausbildung 2019

    Drei neue Azubis starten ihre Ausbildung bei Leifeld

    Wir heißen unsere neuen Auszubildenden herzlich willkommen. Am 1. August startete Lennart Kiowsky seine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker, Marco Wiens seine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker und Jan Schlossarek seine Ausbildung zum Industriekaufmann.

    In den ersten Tagen bei Leifeld widmen wir uns ganz dem Kennenlernen und vertraut werden. Beim gemeinsamen Frühstück lernten sich neue und „alte“ Azubis sowie unsere Ausbilder und unsere Ausbildungsbeauftragte besser kennen. Nach einer kurzen ersten Einführung ins Unternehmen ging es in den Trampolinpark „SuperFly“ nach Dortmund.

    Am zweiten Tag wurde es bei der Rallye durchs Unternehmen kniffelig. Unsere neuen Azubis hatten viel Spaß dabei, Ihre neuen Arbeitsplätze zu entdecken, die ersten Drück- und Drückwalzmaschinen real kennenzulernen und spielerisch einen ersten Eindruck vom Unternehmen zu bekommen.

    Der dritte Tag stand dann im Zeichen eines Azubiprojekts. Alle Azubis bauten eine Windrad-Wippe. Wir wünschen unseren Azubis weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Leifeld.

  • 29.07.2019


    Neue Produktionshalle

    Bürgermeister Dr. Alexander Berger und WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch besuchten die Leifeld Metal Spinning am neuen Standort Am Vatheuershof.

    Beim Besuch von Bürgermeister Dr. Alexander Berger am neuen Fertigungsstandort der Leifeld Metal Spinning AG am Vatheuershof gab es einen Blick hinter die Kulissen des Ahlener Weltmarktführers. Dessen Know-how ist auch auf dem Weg zu den Sternen gefragt.

    Fast auf den Tag genau vor 50 Jahren betrat am 21. Juni 1969 Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Nachdem es in den darauffolgenden Jahrzehnten zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung ruhiger um das Thema Raumfahrt geworden ist, legt die Branche derzeit enorme Wachstumszahlen vor. Laut dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (kurz BDLI) sind die jährlichen Wachstumsperspektiven mit rund fünf Prozent glänzend. Neben den traditionellen Raumfahrtnationen USA und Russland, sind in den vergangenen Jahrzehnten neue Player wie China, Indien, die Europäische Union oder auch private Akteure in den Markt eingetreten.

    „Die Drückmaschine, welche wir aktuell gebaut haben, ist weltweit einmalig und ermöglicht uns völlig innovative Möglichkeiten der Metallumformung“, schildert Leifeld-CEO Oliver Reimann den Besuchern die fabrikneue Maschine. Die von Leifeld produzierten Maschinen zur spanlosen Metallumformung ermöglichen etwa in der Luft- und Raumfahrtindustrie die Komponentenproduktion von Ausströmdüsen bzw. Boostern und Turbinenteilen. Neben dieser Branche findet Leifeld-Maschinerie aber auch im Automotive oder Energiesektor ihren Einsatz.

    Auch um größere Maschinen am Standort Ahlen konstruieren und bauen zu können, hat der Weltmarktführer in den vergangenen zwei Jahren kräftig erweitert. So bietet die neue Montagehalle mit rund 3.500 Quadratmetern Fläche und 15 Metern Höhe beste Voraussetzungen, um weiter innovativ zu sein. Bürgermeister Berger zeigte sich beeindruckt: „Ich freue mich, dass Leifeld seit fast 130 Jahren dem Standort Ahlen die Treue hält und seine Fertigungskapazitäten ausgebaut und konzentriert hat.“

    Die neue Halle bietet nun auch die Inhouse-Beladungen von Lastzügen, was bisher am Standort an der Feldstraße nicht möglich war: „Die vier Kräne ermöglichen es uns, auch große Maschinen unkompliziert zu verladen“, so der Technische Direktor Benedikt Nillies. Und Reimann ergänzt: „Mit der neuen Halle und den neuen Kapazitäten können wir noch flexibler auf die Wünsche unserer Kunden reagieren, so zum Beispiel das Einfahren oder Testen von Großmaschinen unter maximaler Last. An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal der Stadt Ahlen und der hiesigen Wirtschaftsförderung unseren Dank für die Unterstützung während der Planungs- und Bauphase aussprechen.“

    Ideale Voraussetzungen also, um auch in Zukunft Maschinen am Standort Ahlen zu bauen. Leifeld Metal Spinning hat in seinen fast 130 Geschäftsjahren über 6.250 Maschinen hergestellt und in 60 Länder ausgeliefert.

  • 03.07.2019


    Erfolgsstory

    Weihai Creditfan Ventilator Co., Ltd: “Leifeld ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

    Weihai Creditfan Ventilator Co., Ltd ist ein High-Tech-Unternehmen, das auf Lösungen für Lüftungssysteme spezialisiert ist und sich dem Design, der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von High-End-Ventilatoren verschrieben hat. Die wichtigsten Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens unterstützen Schwermaschinen für den fortschrittlichen Schienenverkehr, neue Energieversorgungsanlagen, Offshore-Technik und Hightech-Schiffe, Kühltürme und Luftkühler sowie Kühlketten.

    Die Technologieentwicklung von Weihai Creditfan wurde als Weihai Engineering Technology Research Center und Shandong Enterprise Technology Center identifiziert. Das Unternehmen ist der Hauptlieferant für Ventilatoren der vom Eisenbahnministerium anerkannten Chinese Harmony EMU und der Hochgeschwindigkeitsstrecke. Es ist auch das erste Unternehmen in der chinesischen Windkraftanlagenindustrie, das die GE-Zertifizierung für das Produktdesign von Windkraftanlagen erhalten hat. Das Unternehmen steht für hohe Zuverlässigkeit, hohe Effizienz, Intelligenz, geringem Geräuschpegel und geringem Gewicht und ist führend in der Transformation der Windkraftanlagenbranche.

    Im Jahr 2017 erwarb Weihai Creditfan Ventilator Co., Ltd. eine Drückmaschine von Leifeld Metal Spinning AG – die SC 316  – zur Herstellung von Lüftungskomponenten. Die Drückmaschinen der SC-Baureihe werden als wettbewerbsfähigste Alternative zu ausgereiften Verfahren wie dem Tiefziehen angesehen. Die Komplexität moderner Komponenten erfordert heutzutage die Kombination verschiedener Prozesse. Auf der SC-Maschine können eine Vielzahl an Drück- und Bearbeitungsschritte flexibel in einer Aufspannung durchgeführt werden. Dies spart Bearbeitungszeit und Kosten.

    Leifeld hat die Maschine im letzten Jahr an Weihai Creditfan ausgeliefert. Seit Inbetriebnahme der SC 316 hat das Unternehmen Lüftungskomponenten in unterschiedlichen Größen, Wandstärken und Geometrien hergestellt und ist von der Drückmaschine gänzlich überzeugt. Bei einem Besuch von Herrn Oliver Reimann, Vorstandsvorsitzender der Leifeld Metal Spinning AG, bekundete Frau Junling noch einmal ihre Zufriedenheit: „Die Drückmaschine läuft einwandfrei, der Aufbau und die Inbetriebnahme waren reibungslos. Wenn wir mal Fragen haben, unterstützt uns das Leifeld China-Team vor Ort sofort.

  • 01.07.2019


    Ausbildung bei Leifeld

    Der Imagefilm über unsere Ausbildung ist da

    Wir freuen uns, unseren Ausbildungsfilm endlich präsentieren zu können. Auf der BOM 2019, die vom 2.-3. Juli 2019 stattfindet, werden wir den Film zum ersten Mal allen Besuchern vorführen. Wer nicht warten kann, kann ihn sich bereits auf Facebook „Leifeld.Azubi“ anschauen.

     

    Das Making of hat uns sehr viel Spaß gemacht. Zwei Tage lang begleitete das Drehteam unsere Azubis und unsere Ausbilder in die Produktionshallen, in den Trainee Corner, den Werksunterricht, den Pausenräumen und in die Büros. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

     

    „Wir hatten zu Anfang die kleine Herausforderung, das vielfältige Angebot bei Leifeld in einen Film unterzubringen. Vier min. für Englischunterricht, Werksunterricht, Förderprogramme, Azubi-Projekte, den Trainee Corner, Ausflüge, Ausbilder, Mentoren uvm. Das war viel, was wir zeigen wollten“, schmunzelt Jacqueline Müller, Ausbildungsbeauftragte bei der Leifeld Metal Spinning AG. Umso zufriedener ist sie, dass der Film unser Angebot modern und ansprechend wiederspiegelt. „Wir freuen uns, den Film einem breiten Publikum zeigen zu können und sind gespannt auf die Reaktionen“, so Jacqueline Müller weiter.

  • 24.05.2019


    Russische Webpräsenz

    Leifeld startet russische Website

    Nach dem Go Live der chinesischen Website hat die Leifeld Metal Spinning AG nun auch eine Webpräsenz in Russland. Pünktlich zur Metalloobrabotka, eine der weltweit größten und einflussreichsten Fachmessen für Werkzeugmaschinen in Russland, ist diese an den Start gegangen. Das Ziel ist es, russischen Interessenten mit allem Wissenswertes rund um Leifeld zu versorgen.

     

    Besonders wendet sich das Angebot an Hersteller aus der Automotive, Luft- und Raumfahrt, der Energie und Industriellen Anwendung. Die Website präsentiert nicht nur Neumaschinen wie Drückmaschinen und Drückwalzmaschinen, sondern bietet auch weitere Services wie News oder direkten Kontakt zur russischen Niederlassung in Moskau. Russische Firmen und anderen Interessenten ist damit nun die Möglichkeit gegeben, online die Werkzeugmaschinen und Service der Leifeld zu recherchieren.

     

    Mit der russischen Website verstärkt die Leifeld sein Engagement in einem der größten Märkte der Welt. Als Weltmarktführer im Bereich spanlose Metallumformung würdigt das Unternehmen mit seiner Online-Präsenz die Bedeutung des russischen Markts für Werkzeugmaschinen. Leifeld’s Homepage ist nun in vier Sprachen vertreten: deutsch, englisch, chinesisch und russisch. Erfahren Sie mir unter www.leifeldms.com.

  • 18.04.2019


    Chinesische Webpräsenz

    Leifeld startet chinesische Website

    Die Leifeld Metal Spinning AG hat nun auch eine Webpräsenz in China. Pünktlich zur CIMT, eine der weltweit größten und einflussreichsten Fachmessen für Werkzeugmaschinen in Asien, ist diese an den Start gegangen. Das Ziel ist es, chinesische Interessenten mit allem Wissenswertes rund um Leifeld zu versorgen.

     

    Besonders wendet sich das Angebot an Hersteller aus der Automotive, Luft- und Raumfahrt, der Energie und Industriellen Anwendung. Die Website präsentiert nicht nur Neumaschinen wie Drückmaschinen und Drückwalzmaschinen, sondern bietet auch weitere Services wie News oder direkten Kontakt zur chinesischen Niederlassung in Shanghai. Chinesischen Firmen und anderen Interessenten ist damit nun die Möglichkeit gegeben, online die Werkzeugmaschinen und Service der Leifeld zu recherchieren.

     

    Mit der chinesischen Website verstärkt die Leifeld sein Engagement in einem der größten Märkte der Welt. Als Weltmarktführer im Bereich spanlose Metallumformung würdigt das Unternehmen mit seiner Online-Präsenz die Bedeutung des chinesischen Markts für Werkzeugmaschinen. Erfahren Sie mehr unter www.leifeldms.com.

  • 16.03.2019


    Roboterlösung für Drückmaschinen

    Roboter-Lösung zur vollautomatisierten Be- und Entladung von Drückmaschinen

    Neue automatisierte und standardisierte Beschickungseinheit ist flexibel einsetzbar und sorgt für effizientere Produktion

    Wir erweitern unser Produktportfolio um eine standardisierte Roboter-Lösung zur vollautomatisierten Beschickung und Werkstückentnahme an Leifeld-Drückmaschinen. Damit gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Automation und Kosteneffizienz.

     

    Mit dem neuen Konzept entfällt manuelles Vereinzeln, Beschicken und Entnehmen bearbeiteter Werkstücke durch den Bediener. Stattdessen sorgt ein Roboter für die vollautomatisierte Beschickung und Werkstückentnahme ohne zusätzliche Arbeitskraft. Dabei ist die Beschickungseinrichtung jederzeit flexibel einsetzbar: In nur kurzer Zeit lässt sie sich mit einem Gabelstapler oder Hubwagen über ein Schnellspannsystem und Schnittstelle an weitere Leifeld-Drückmaschinen andocken. Ein spezieller Laser-Sicherheitssensor sorgt für einen Verzicht auf Schutzzäune. Damit ist die von Leifeld entwickelte Lösung nicht nur besonders kosteneffizient, sondern auch platzsparend und flexibel.

     

    Bei der Bewältigung individueller Herausforderungen erarbeitet unser Konstruktionsteam in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden entsprechende Lösungen. Dabei kann grundsätzlich jede Beschickungseinheit an die kundenspezifischen Bedürfnisse angepasst werden. So ermöglichen beispielsweise eine Auswahl verschiedener Rondenspeicher den Einsatz unterschiedlicher Ausgangsgrößen und -stärken. Ebenfalls ist eine manuelle Be- und Entladung der Speicher oder eine voll automatisierte Zu- und Abführung per Förderband möglich. Darüber hinaus sorgen unterschiedliche Greifer für einen flexiblen Einsatz bei diversen Bauteilgeometrien.

     

    Benedikt Nillies, technischer Direktor bei Leifeld, sieht in der vollautomatisierten Beschickungseinrichtung eine innovative Lösung, die sich variabel an spezifische Kundenbedürfnisse anpassen lässt. „Mit der Beschickungseinrichtung kann ein breites Spektrum an Endprodukten auf unterschiedlichen Maschinentypen und mit Automatisierungsgraden bedient werden. Zudem ist der Wechsel zwischen manueller und vollautomatisierter Beschickung jederzeit und schnell möglich. Unsere Kunden können somit noch flexibler und schneller produzieren.“

     

    Der Artikel ist nun auch in dem Fachmagazin bbr: Bänder- Bleche – Rohre, Heft 2 erschienen, mehr unter www.bbr.de

  • 05.03.2019


    Ausbildungsoffensive

    Leifeld startet Ausbildungsoffensive

    „Junge Menschen sind wichtig für unsere Gesellschaft und ein absolutes Plus für Unternehmen“, weiß auch Oliver Reimann, Vorstandsvorsitzender der Leifeld Metal Spinning AG. „Deshalb haben wir beschlossen, den Nachwuchs bei Leifeld noch stärker zu fördern und den Auszubildenden über ein eigenes Projekt mehr Raum für die aktive Mitgestaltung an ihrer Ausbildung zu bieten.“

     

    Der Start dieses Projekts ist nun gut ein Jahr her und in dieser Zeit ist viel passiert. „Wir haben die Organisation der Ausbildung komplett umgekrempelt,“ so Jacqueline Müller. Sie ist seit August 2018 Ausbildungsbeauftragte bei Leifeld und betreut zusammen mit den Ausbildern und Mentor Danilo Koller die Azubis. Das Besondere daran: Sowohl Jacqueline Müller als auch Danilo Koller kennen sich mit der Ausbildung bei Leifeld bestens aus. Jaqueline hat ihre Ausbildung zur Industriekauffrau 2015 beendet, Danilo ist auf dem Weg zum Feinwerkmechaniker. Beide versorgen die Auszubildenden mit allem Wissenswerten zu Leifeld, organisieren bei Bedarf Zusatzangebote und sind persönlicher Ansprechpartner.

     

    Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Statt „Lear­ning by doing“ steht nun zum Beispiel vom ersten Tag an das umfassende Kennenlernen des Unternehmens, die Kommunikation mit Kollegen und das Teambuilding unter den Auszubildenden im Mittelpunkt. Auch der weitere Verlauf der Ausbildung wurde auf die Bedürfnisse der Azubis angepasst: neben dem altbekannten internen Werks- und Englischunterricht gibt es nun auch Förderprogramme, Auslandspraktika, Azubi-Projekte und Lieferantenbesuche.

     

    So viel positive Veränderung benötigt eine modernere Form der Vermarktung. Seit dem 1. März gibt es die „Leifeld.Azubi“ auf Facebook und Instagram. Mit der Präsenz in den sozialen Netzwerken kommt das Unternehmen dem Wunsch seiner Azubis nach, Leifeld als Ausbildungsbetrieb verstärkt in den sozialen Medien zu präsentieren. Das entsprechende Social-Media-Konzept erarbeitete eine Gruppe Studierender der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm.

     

    Auf der Ahlener Ausbildungsmesse am Samstag, 9. März, im Autohaus Ostendorf haben interessierte Jugendliche Gelegenheit, Leifeld als Ausbildungsbetrieb kennenzulernen.

  • 06.11.2018


    Stärke. Vertrauen. Sicherheit.

    Leifeld mit neuem Markenauftritt

    Seit dem 23. Oktober, zeitgleich mit der Eröffnung der Leitmesse EuroBLECH, präsentiert sich Leifeld mit einem modernen und zeitgemäßen Markenauftritt. Das neue Konzept rückt den Lösungsanbieter in den vier Kernsegmenten in den Fokus, die mit Leifeld Drück- und Drückwalzmaschinen bedient werden können: Automotive, Luft- und Raumfahrt, Energie und industrielle Anwendungen. Das macht es (potentiellen) Kunden einfacher, die für ihren Herstellungsbereich passende Leifeld-Maschine zu finden.

     

    „Alles aus einer Hand“

     

    Insgesamt 1 ½ Jahre hat das Marketing-Team an der Ausarbeitung des neuen Konzepts gefeilt. „Anfangs fehlte es an einer klar definierten strategischen Ausrichtung. Nach vielen Gesprächen, Analysen und Diskussionen haben wir die Stärken und Kernbereiche des Unternehmens festgelegt und begonnen, an der neuen Markenausrichtung zu arbeiten“, so Marketingleiterin Dr. Julia Ingwald. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Leifeld tritt nun kundenorientierter, interaktiver und digitaler auf. Für Leifeld-CEO Oliver Reimann genau der richtige Weg: „Leifeld ist im Bereich der spanlosen Metallumformung Marktführer und Partner für seine Kunden. Wir sind für sie von der Idee bis zur Inbetriebnahme der Maschine und darüber hinaus da. Dank unseres zukunftsorientierten Forschungs- und Entwicklungsteams sind wir Vorreiter in puncto Innovation. Wir konstruieren und fertigen passgenaue Lösungen für die Bedürfnisse unserer Kunden und begleiten sie auch nach Auslieferung ihrer Maschinen mit unserem herausragenden Service. “

     

    Augenmerk auf visuelle Komponenten

     

    Mit dem neuen Konzept werden Kunden über ihre fabrizierenden Marktsegmente abgeholt, nicht wie vormals über einzelne Maschinen oder Baureihen. Deshalb hat man sich beim neuen Messeauftritt bewusst gegen die Präsentation einer Maschine entschieden. „Mit der Präsentation einer Leifeld-Maschine decken wir nur einen Bruchteil des gesamten Portfolios ab. Aus diesem Grund haben wir die Kernsegmente, aus denen unsere Kunden stammen, an interaktiven Touch-Terminals dargestellt und um Musterprodukte für die haptische Wahrnehmung ergänzt. Das hat den Vorteil, dass Kunden viel schneller erkennen, welche Maschine als potentielle Lösung für ihren Produktionsbereich in Frage kommt“, erläutert Ingwald. Ein Novum, das speziell im Bereich der klassischen industriellen Messepräsentation ein echtes Wagnis darstellt. Dennoch hat es sich gelohnt: „Wir haben seitens unserer Standbesucher viel positive Resonanz erhalten“, resümiert Vertriebsleiter Jacob van Balen. „Unser neuer Messestand war über die gesamte Messezeit sehr gut besucht; wir konnten viele altbekannte Kunden begrüßen und eine Menge neuer, potentieller Auftraggeber kennenlernen.“



		

Ihr Kontakt zu Leifeld

Schreiben Sie uns eine Mail


info@leifeldms.com

Rufen Sie uns an


+49 23 82 96 60 70

Nutzen Sie unser Formular


Unser Formular